Carbon Footprint kennen

Carbon Footprint kennen
Co2- Fußabdruck für Ihre Transporte und Ihr Unternehmen kenne

CO2-Emissionen werden in der Politik, der Industrie sowie in der Gesellschaft viel diskutiert, vor allem in Bezug auf den Transport- und Logistiksektor. Gleichzeitig werden Forderungen nach einer Angabe des Carbon Footprint für Produkte aktuell immer lauter. Wieso genau sollten sich Unternehmen mit ihrem Carbon Footprint – sei es für Produkte und Services, Transporte oder das gesamte Unternehmen – auseinandersetzen? Wir zeigen die unterschiedlichen Anforderungen auf.

Anforderungen in der Transport- und Logistikbranche

Besonders im CO2-intensiven Transport- und Logistiksektor ist eine standardisierte, genaue und transparente Methode zur Berechnung von Energieverbräuchen und Treibhausgasemissionen wichtig. Seit Oktober 2011 gilt bspw. in Frankreich für alle Transportdienstleistungen eine gesetzliche Anforderung zur Bekanntgabe der transportabhängigen CO2-Emissionen (Decree n° 2011-1336 relatif a l’information sur la quantité de dioxyde de carbone émise à l’occasion d’une prestation de transport). Dieses verlangt, dass alle Transportdienstleister, unabhängig von deren Firmensitz, die durch die Transporte innerhalb Frankreichs verursachten Treibhausgasemissionen dem Warenempfänger mitteilen müssen. Seit 2013 gibt es die DIN EN 16258 „Methode zur Berechnung und Deklaration des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen bei Transportdienstleistungen“ zur innereuropäischen Vereinheitlichung der Berechnungsmethodik.

Carbon Footprint kennen

Darüber hinaus entwickelte der Global Logistics Emissions Council mit dem GLEC-Framework die erste weltweit anerkannte Methode zur Harmonisierung der Berechnung und Berichterstattung von Treibhausgasemissionen in der Logistik. Die Verwendung solcher Standards bildet die Basis für die Vergleichbarkeit von Daten (bspw. im Benchmark) und stiftet somit einen wichtigen Praxisnutzen. Bei den sehr hohen Zahlen an Sendungen, die Logistik- und Speditionsunternehmen täglich zu organisieren und umzusetzen haben, ist die digitalisierte Berechnung der CO2-Emissionen unerlässlich. Die von WAVES definierte Lösung CF-T (Carbon Footrpint for Transportation) bietet genau diese verlässliche und durchgängige Berechnung. Vordefinierte Experten-Dashboards ermöglichen eine Interpretation der Ergebnisse und dienen als Entscheidungsgrundlage. Außerdem lassen sich alle Ergebnisse in gängigen Dateiformaten exportieren. Diese Daten können Sie außerhalb von WAVES nutzen, um Sie bpsw. Ihren Kunden zur Verfügung zu stellen.

Vielschichtiger Antrieb für die Ermittlung des Carbon Footprint

All diese Entwicklungen führen zu einer stetig wachsenden internationalen Akzeptanz von CO2-Emissionswerten. Unternehmen müssen künftig vermehrt mit Nachfragen zu deren Emissionsdaten und Anstrengungen zur Reduzierung des Klimawandels rechnen. Ein Treiber hierbei sind die sich permanent weiterentwickelnden Anforderungen an Unternehmen in Richtung Nachhaltigkeit und deren konsequente Einforderung seitens:

  • Banken und Investoren, die Unternehmen künftig nur noch Geld zur Verfügung stellen, wenn diese sich nachweislich mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen.
  • Kunden, die neben einem Preisschild mittlerweile ebenfalls einen CO2-Wert für die Kaufentscheidung verlangen.
  • Versicherungen, die ihre Beiträge entsprechend der ökologischen Risiken eines Unternehmens bemessen.

Gesteuert werden diese Entwicklungen durch die Vereinten Nationen. Ein zentrales Instrument sind internationale Nachhaltigkeitsziele, die sog. SDGs (Sustainable Development Goals). Verantwortungsbewusste Unternehmer haben diesen Trend schon längst erkannt. Dabei geht’s schon lange nicht mehr nur darum, Kennzahlen wie den Carbon Footprint im Griff zu haben, sondern ebenfalls seine (existenziellen) Risiken nicht-nachhaltiger Entscheidungen zu erkennen. Gleichzeitig wird Nachhaltigkeit als Chance für künftiges Wachstum verstanden und fokussiert vorangetrieben. Daher genügt es künftig nicht mehr nur, dass Unternehmen verschiedene Umweltkennzahlen wie CO2-Werte „irgendwie“ selbst ermitteln. Sie müssen nachweislich Standards erfüllen und die Bedeutung der eigenen Ergebniswerte auch verstehen.

Was versteht man unter dem Carbon Footprint?

carbon-footprint

Die Spuren und Einflüsse des menschlichen Handelns bezeichnet man als Fußabdrücke, auf Englisch „Footprint“. Das Ausmaß und die Folgen des menschlichen Wirkens lassen sich an der Größe dieser Footprints quantifizieren. Für das Fortschreiten des Klimawandels sind im erheblichen Maße die Emission von Treibhausgasen verantwortlich (Kohlendioxid, Methan, Lachgas, etc.). Die verschiedenen Treibhausgase werden auf das wichtigste Treibhausgas, das Kohlendioxid (CO2) umgerechnet und in einer Kennzahl, dem CO2-Fußabdruck (englisch Carbon Footprint) zusammengefasst. Dabei lassen sich Carbon Footprints für Projekte, Produkte und Dienstleistungen, sowie ganze Unternehmen und deren Standorte berechnen. Immer mehr Unternehmen erkennen den Carbon Footprint als unternehmerisches Steuerungsinstrument. Sie berechnen den Fußabdruck nicht bloß, um gesetzliche Vorgaben, Anforderungen des Finanzmarkts oder steigende Kundenanforderungen zu erfüllen. Sie möchten vielmehr selbst die Kontrolle übernehmen, um ihr Unternehmen bewusst in eine sichere Zukunft zu steuern.

Eine Entwicklung, die alle betrifft

In der Wissenschaft herrscht ein breiter Konsens auf Basis von zahlreichen gesicherten Erkenntnissen, dass es sich beim Klimawandel um ein menschengemachtes und weltweites Problem handelt. Ein wesentlicher Grund hierfür ist die derzeitige nicht nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen. Die hiermit einhergehende, rasch fortschreitende Zerstörung global zusammenhängender Ökosysteme hat tiefgreifende, unwiderrufliche Auswirkungen auf Mensch und Natur. Diese Entwicklung ist dramatisch und rückt zunehmend in das Bewusstsein der Gesellschaft. Grund hier ist, dass bereits jeder Mensch, egal wo auf der Welt, mittlerweile von den vielschichtigen Auswirkungen betroffen ist!

Sie möchten mehr über WAVES erfahren oder ein Pilotprojekt mit uns starten?